Der Birkenhof – 1976 bis 2002


1986


1994


2001

Die Vorgeschichte des Birkenhofes beginnt mitten in Rissen, das bis in die siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts noch weitgehend das Bild eines Bauerndorfes bot. Dort stand an der Ecke Rissener Dorfstraße und Holthof der strohgedeckte Brunckhorst’sche Hof. (An der östlichen Giebelwand der Birkenhof-Scheune kann man zur Erinnerung an diesen Ursprung das blauweiße Straßenschild „Holthof“ sehen.)

1976 brannte der Hof ab, und sein Besitzer Willy Brunckhorst entschloss sich, mit einem Reiterhof neu anzufangen. 1976 standen eine Reithalle, ein Stall mit 24 Boxen und das neue Wohnhaus. Mit hohen Schulden, einigen Schul- und den ersten Pensionspferden gelang der Start.

1981 wird der Reit- und Fahrverein Birkenhof e. V. gegründet. Gründungsmitglieder sind der Schmied Dieter Krönert, der damals auf dem Hof wohnte und der Tierarzt Dr. Jahrke. Weitere Mitglieder der ersten Stunde sind Ute Bielfeld, Heinz Brunckhorst und Dr. Bettina Zieseniß.

1986 übernimmt der damals 23-jährige Heiko Brunckhorst nach Abschluss seines Studiums zum Agrar-Ingenieur den Hof und baut ihn in den folgenden Jahren konsequent aus.

  

Einige Stationen können Sie hier sehen ...